Geschichte Lager Gudendorf erschienen

TitelLagergeschihte

Seit den 80er Jahren arbeitet die Initiative Blumen für Gudendorf gemeinsam mit der Gemeinde Gudendorf daran, Licht in das Dunkel des Gudendorfer Lagers zu bringen. Erst durch die ausreichende finanzielle Unterstützung durch die vom Land Schleswig-Holstein unterstützte Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten wurde es möglich, dass die Historikerin Verena Meyer eine wissenschaftlich fundierte Darstellung des Lagers Gudendorf erarbeitet. Verena Meier stellt die Lagergeschichte und Erinnerungskultur dar und erweitert damit den Forschungsstand seit den ersten wissenschaftlichen Aufarbeitungen von  Gerhard Hoch und Martin Gietzelt. Zudem bereicherte Dr. Natalja Jeske diese Studie durch Recherchen im Staatlichen Archiv der Russischen Föderation (GARF) in Moskau. Damit konnten  wichtige  sowjetische Quellen aus der Nachkriegszeit zum Friedhof in Gudendorf  erstmals einbezogen werden. Die Initiative und die Gemeinde Gudendorf sind dankbar, dass mit dem vorliegenden Werk eine große Wissenslücke über das Lager Gudendorf geschlossen werden konnte.

Verena Meier: Das Lager und die Gedänkstätte für sowjetische Kriegsgefangene in Gudendorf. Husum 2021, 384 Seiten. Husum Druck- und Verlagsgesellschaft. ISBN 978-3-96717-059-7.

Artikel zur Bucherscheinung in der Dithmarscher Landeszeitung vom 14.7.2021: Artikel